Sonntag, März 3Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Kratzen und frieren war gestern

Auf das lästige Scheibenkratzen könnten viele gut und gerne verzichten. Eine Standheizung fürs Auto sorgt auf bequeme Weise für freie Sicht und einen angenehm vorgewärmten Innenraum.

Wer mit dem Auto fährt, sollte in den Wintermonatentäglich den Wetterbericht verfolgen und bei entsprechenden Temperaturen den Wecker früher stellen: Wenn die Autoscheiben zufrieren oder sogar Schnee fällt, ist vor dem Abfahren erst einmal das lästige Freischaufeln und Kratzen angesagt. Das kostet wertvolle Zeit, insbesondere, wenn das Werkzeug unzureichend ist. Die Hände werden kalt, die Kleidung nass und bei größeren Fahrzeugen sind oft gar nicht alle Scheiben gut erreichbar. Die freie Rundumsicht ist in der kalten und dunklen Jahreszeit aber vorgeschrieben und wichtig für die Sicherheit im Verkehr. Wenn das Kratzen erledigt ist, beschlagen die Scheiben meistens von innen, und man fängt an, während der Fahrt zu wischen. Deutlich zeitsparender und verlässlicher ist es, mit einer Standheizung bereits vor der Abfahrt für freie Scheiben und einen vorgewärmten, trockenen Innenraum zu sorgen.

Nachrüstung in jedem Auto möglich

Ganz gleich, ob man zu Hause oder bei der Arbeit im Freien parkt oder im Winterurlaub auf das lästige Scheibenkratzen verzichten möchte: Eine Standheizung fürs Auto sorgt für Entspannung im Alltag. Auf Knopfdruck heizt sie zur gewünschten Uhrzeit vor, macht die Scheiben frei und schafft behagliche Wärme sowie eine Wohlfühlatmosphäre im Fahrzeug. Standheizungen etwa von Webasto sind in jedes Auto nachrüstbar, der Einbau ist meist innerhalb eines Tages erledigt. Allerdings erfordert der Anschluss des Gerätes an die Wasser-, Kraftstoff- und Luftverteilungs-Systeme sowie die elektronische Fahrzeugsteuerung das entsprechende Fachwissen. Deshalb verfügt der Hersteller über ein deutschlandweites Netzwerk von rund 1.000 regelmäßig geschulten Einbaupartnern. Mit der Online-Händlersuche etwa auf www.standheizung.de lassen sich Adressen in der Nähe finden, dort gibt es auch Details zu aktuellen Aktionsangeboten.

Bequeme Bedienung nach Wunsch

Standheizungen tauen nicht nur die Scheiben frei, sie wärmen auch den Motor vor und vermeiden so einen Kaltstart. Die Bedienung ist kinderleicht auf verschiedene Arten möglich, zum Beispiel mit einer Funkfernbedienung am Schlüsselbund, direkt im Auto oder bequem mit der Smartphone-App ThermoConnect, die auch mit Alexa Skill gesteuert werden kann. Wer die Standheizung aus der Nähe steuern will, kann dies neuerdings auch per Bluetooth. Standheizungen sind grundsätzlich wartungsfrei. (DJD)

Foto: DJD/Webasto/Red Riding Hood – stock.adobe.com