Donnerstag, Februar 22Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Die Fenster richtig pflegen

Fenster sind heutzutage multifunktional: Sie lassen Licht herein und neugierige Blicke außen vor; sie lüften auch im geschlossenen Zustand und halten Einbrecher fern. Um viele Jahre lang reibungslos zu funktionieren, sollten Gläser, Rahmen, Profile und Beschläge regelmäßig gepflegt werden. Einige Tipps, wie Hausbesitzer ihre Fenster lange funktionstüchtig halten.

Pflegeleichter Kunststoff

Schon bei der Auswahl der Fenster kommt man das erste Mal mit Pflegefragen in Berührung. Kunststofffenster gelten gegenüber Holzmodellen als pflegeleichter, denn sie müssen nicht regelmäßig abgeschmirgelt oder nachgestrichen werden. Bei leichten Verschmutzungen im Alltag reicht es, etwas handelsübliches Spülmittel in heißem Wasser aufzulösen und damit die Fensterscheiben und -rahmen abzuwischen. Dafür eignet sich ein weicher Lappen, etwa aus Mikrofaser. Ein gut ausgewrungenes Fensterleder sorgt im zweiten Gang bei den Scheiben für glasklaren Durchblick.

Hartnäckige Ablagerungen lösen

Durch Belastungen in der Luft, etwa Flugrost, Industriestaub oder Dieselruß, können im Laufe der Zeit hartnäckig anhaftende Ablagerungen an den Profilen entstehen. Es empfiehlt sich, diese von Zeit zu Zeit zu entfernen. Dabei sind Kunststoffreiniger hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe kritisch zu prüfen. Für Fensterprofile unterschiedlichster Oberflächen bietet unter anderem der Profilhersteller Rehau verschiedene Pflegereiniger an. Diese sind einzeln, aber auch in Sets inklusive Beschlagöl, Dichtungspflegetuch und Reinigungstuch beim entsprechenden Fensterfachbetrieb erhältlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte im kostenlosen Merkblatt „Reinigung und Pflege von Kunststofffenstern“ der RAL-Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme, das unter www.gkfp.de zum Download bereit steht.

Dichtungen nachfetten

Auch die Fensterdichtungen verdienen Aufmerksamkeit, denn ihnen kommt gerade im Sinne des Energiesparens eine wichtige Rolle zu: Undichte Fenster lassen viel kostbare Wärme verpuffen. „Daher sollten die Dichtungen regelmäßig mit einem Silikonpflegestift nachgefettet werden. Die Fensterbeschläge dürfen zudem einmal im Jahr mit harzfreien Ölen gepflegt werden, das verhindert ein Quietschen und beugt Ablagerungen durch Schmutz vor“, rät Ulf Schneider von Rehau. Um eine dauerhafte Beeinträchtigung der Funktionen auszuschließen, empfiehlt sich zudem die jährliche Wartung der Beschlagsteile auf festen Sitz, Gängigkeit und Bedienbarkeit durch einen Fensterfachbetrieb. (DJD)

Foto: DJD/REHAU Industries