Montag, Juni 17Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Einsatz von Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst

Am Mittwochvormittag wurde bei Bauarbeiten an der Bahnunterführung am Brodweg ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Nach erster Inaugenscheinnahme konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es sich dabei um eine Spreng- oder Brandvorrichtung handelte.

Diesbezüglich wurde seitens der Polizei der Brodweg und weitere Bereiche rund um den Fundort abgesperrt. Der Zugverkehr an der betroffenen Bahnlinie wurde ebenfalls eingestellt.

Gleichzeitig wurden mehrere Fachdienststellen informiert, u.a. der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizei, Kriminalbeamte des hiesigen Fachkommissariats für Branddelikte und die Berufsfeuerwehr Braunschweig. Nach fachkundiger Prüfung konnte nicht ausgeschlossen werden, dass eine Gefahr von dem Gegenstand ausgeht. Unter Abwägung aller Faktoren wurde in Absprache mit der Einsatzleitung der Feuerwehr entschieden, den Gegenstand vor Ort zu sprengen.

Dazu wurde ein Sicherheitsradius um den Fundort bestimmt, der einen am Brodweg befindlichen Kleingartenverein und Teile des Zentralfriedhofs erfasste. Dieser Bereich wurde durch Kameraden der Feuerwehr abgesucht, um sicherzustellen, dass sich hier keine Personen aufhielten.


Anschließend erfolgte die kontrollierte Sprengung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst.


Gegen 17.00 Uhr konnten alle Absperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden. Im Laufe des Einsatzes wurde niemand verletzt und es wurden keinerlei Schäden verzeichnet.

Foto: oh/pixabay