Samstag, Mai 25Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Schrotträder am Hauptbahnhof werden entfernt

Die Deutsche Bahn AG (DB), die Arbeiterwohlfahrt (AWO) und die Stadt Braunschweig (Stadt) schaffen Platz für Fahrräder am Hauptbahnhof. Anfang der Woche wurde mit der Kennzeichnung durch Banderolen von Schrottfahrrädern, die offenkundig nicht mehr fahrtauglich sind, begonnen und die Reinigung der Fahrradabstellanlagen auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes intensiviert. Auf den Banderolen ist das Datum der geplanten Entfernung des Fahrrades – mehrere Wochen im voraus – angegeben. Gleichzeitig wird der Zentrale Ordnungsdienst die Fahrradständer im Umfeld des Hauptbahnhofs verstärkt kontrollieren und entsprechende Fahrräder markieren.  

DB und Stadt Braunschweig sind gleichermaßen an einem ordentlichen Erscheinungsbild des Bahnhofsvorplatzes interessiert. Daher übernimmt die Stadt die Hälfte der für die Entfernung der Fahrradwracks entstehenden Kosten. Die Aufräumaktion soll zukünftig in einem zweimonatigen Intervall stattfinden, sodass von einem spürbaren Effekt Pendlerinnen und Pendler ausgegangen wird. Radfahrerinnen und Radfahrern, die ihr Fahrrad über längere Zeit sicher am Hauptbahnhof abstellen möchten, wird die Nutzung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)-Radstation empfohlen.

Die Radstation ist ein seit dem Jahr 2001 erfolgreiches Modell am Hauptbahnhof mit ca. 500 Stellplätzen. Während die DB die Räumlichkeiten für die Station zur Verfügung stellt, bezuschussen die Stadt Braunschweig und die AWO den Betrieb. In der witterungsgeschützten und bewachten Radstation können Fahrräder zu attraktiven Tarifen sicher abgestellt werden. Die Station bietet darüber hinaus einen preiswerten Service für Reinigung, Wartung und Kleinreparaturen (Pannenhilfe) an, welcher auch gerne während der Einstelldauer in Anspruch genommen werden kann. Bei einer derzeitigen Auslastung von ca. 70 bis 80 Prozent sind noch ca. 100 Stellplätze verfügbar.

Die Stadt arbeitet in Kooperation mit der DB und der AWO kontinuierlich daran, die Bedingungen für das Fahrradparken am Hauptbahnhof zu verbessern. Vor dem Hauptbahnhof, im Bereich vor dem Schnellrestaurant und auf den Verkehrsinseln bestehen etwa 500 frei zugängliche Fahrradabstellmöglichkeiten.

Der Hauptbahnhof ist in Braunschweig die wichtigste Drehscheibe einer nachhaltigen Mobilität. Hier wechseln viele Menschen das Verkehrsmittel innerhalb ihrer täglichen Wegeketten. Daraus resultiert eine hohe Nachfrage nach Fahrradstellplätzen. Für die Kombination vom Fahrrad mit dem ÖPNV oder dem schienengebundenen Fernverkehr haben sichere Fahrradabstellanlagen daher eine große Bedeutung. Gute Fahrradabstellanlagen schaffen Anreize für eine Nutzung des Fahrrades als Zubringer zum Bahnhof.

Foto: AdobeStock