Donnerstag, Februar 22Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Agentur für Arbeit: „Inklusion bringt weiter!“

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember jeden Jahres ist ein von den Vereinten Nationen ausgerufener Aktionstag.

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen

am 3. Dezember jeden Jahres ist ein von den Vereinten Nationen ausgerufener Aktionstag. Er ist eine Initiative zur Sensibilisierung und Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsmarkt.

Die Agentur für Arbeit nimmt eine aktive Rolle bei der Unterstützung von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt ein. Durch Sensibilisierung, individuelle Beratung, begleitende Maßnahmen, die Zusammenarbeit mit Arbeitgebern und die Förderung der Selbstbestimmung können Menschen mit Behinderung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhalten.

Im Interview erläutert Jörg Meironke, Teamleiter bei der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar, was es für Möglichkeiten zur Inklusion am Arbeitsmarkt gibt.

Herr Meironke, was unternimmt die Agentur für Arbeit, um Menschen mit Behinderungen bei der Arbeitssuche und Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen?

Die Agentur für Arbeit setzt sich intensiv für die Integration von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt ein. Wir bieten umfangreiche Unterstützung bei der Arbeitssuche und stellen sicher, dass sie gleiche Chancen auf eine Beschäftigung haben. Wir kooperieren eng mit Arbeitgebern, um passende Stellen für Menschen mit Behinderungen zu finden und ihnen den Zugang zu barrierefreien Arbeitsplätzen zu ermöglichen.

Wie fördert die Agentur für Arbeit die Ausbildung von Menschen mit Behinderungen?

Wir unterstützen sie bei der Suche nach Ausbildungsstellen und beraten sowohl die Ausbildungsbetriebe als auch die Auszubildenden vor und während der Ausbildungszeit. Bei Bedarf können wir auch finanzielle Unterstützung bieten, beispielsweise durch Ausbildungsbeihilfen oder die Übernahme von Kosten für Assistenz oder Hilfsmittel. Zudem fördern wir Ausbildungsmaßnahmen, die auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ausgerichtet sind.

Und welche besonderen Programme oder Maßnahmen gibt es, um Menschen mit Behinderungen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern?

Wir bieten verschiedene Programme und Maßnahmen, um Menschen mit Behinderungen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Gemeinsam mit dem Integrationsamt, das auch finanzielle Unterstützung für die Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt bietet, haben wir viele Unterstützungsmöglichkeiten. Wir fördern, unter anderem, auch die Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen und Umschulungen, um die Chancen auf eine Beschäftigung zu verbessern. Zudem bieten wir spezielle Förderprogramme für Arbeitgeber an, die Menschen mit Behinderungen einstellen, wie beispielsweise Eingliederungszuschüsse oder Förderungen für die barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Vermittlung von Menschen mit Behinderungen gemacht?

Ich habe positive Erfahrungen mit der Vermittlung von Menschen mit Behinderungen gemacht. Es ist wichtig, dass Arbeitgeber die Vorteile erkennen, die diese Mitarbeitergruppe mit sich bringt, wie beispielsweise hohe Motivation, Zuverlässigkeit und besondere Fachkenntnisse. Durch unsere intensiven Beratungs- und Betreuungsangebote können wir die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen und Arbeitgebern gut aufeinander abstimmen. Es gibt zahlreiche Erfolgsgeschichten von Menschen mit Behinderungen, die durch unsere Unterstützung eine passende Arbeitsstelle gefunden haben und sich dort wertgeschätzt und integriert fühlen.

Sie möchten mit ihrem Unternehmen auch eine Erfolgsgeschichte schreiben?

Fragen zur Unterstützung beantwortet Agnieszka Freydank per Telefon 0531 207-1011 oder per E-Mail anBraunschweig-Goslar.161-Reha@arbeitsagentur.de.

Foto: oh/momius I adobeStock