Samstag, April 20Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

SPD-Landtagsabgeordnete besuchen DLR in Braunschweig

SPD-Landtagsabgeordnete besuchen DLR in Braunschweig.
Der SPD-Landtagsabgeordnete aus den Arbeitskreisen Wirtschaft, Landwirtschaft und Umwelt sowie Mark Schmidt (DLR-Standortleiter in Braunschweig), Professor Michael Ortgiese (Abteilungsleiter am DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik) und weitere Mitarbeiter des DLR.
Christoph Bratmann: „Wir können stolz sein, in Braunschweig so ein hochinnovatives Forschungszentrum zu haben!“
Dreizehn Mitglieder der SPD-Landtagsfraktion aus ganz Niedersachsen haben das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) am Standort in Braunschweig besucht. Die Initiative zu dem Besuch war von Christoph Bratmann ausgegangen, wirtschaftspolitischem Sprecher der Fraktion und direkt gewähltem Landtagsabgeordnetem für den Wahlkreis Braunschweig-West. „Das DLR forscht an einer beeindruckenden Vielzahl zukunftsweisender Themen, von erneuerbaren Energien über klimaverträgliches Fliegen bis hin zu autonomem Fahren“, so Christoph Bratmann. „Damit befindet sich in unserer Stadt die Schmiede für innovative Zukunfts-Technologien und auch für mehr Klimaschutz.“
Zu Beginn des Besuchs hatte Standortleiter Mark Schmidt den Abgeordneten einen Überblick über die Forschungsgebiete des DLR verschafft und Hintergründe zu den einzelnen Themen erklärt. Informationen zur Mobilitätsforschung erhielten sie anschließend von Professor Michael Ortgiese, Abteilungsleiter am DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik.
„Es ist enorm wichtig, dass Politik und Wissenschaft sich regelmäßig eng austauschen, um gemeinsame Herausforderungen aus dem Weg zu räumen“, sagt Bratmann. Die Fachpolitiker müssten sich sowohl Experten-Input für politische Projekte einholen als auch den Forschungseinrichtungen ihre Arbeit erleichtern, indem auf politische Initiative hin beispielsweise Bürokratie abgebaut werde oder Fördermittel bereitgestellt würden. „Diese Kooperation ist die Grundlage dafür, dass Braunschweig und Niedersachsen im Bereich Forschung und Entwicklung weiterhin vorne dabeibleiben und unsere Wirtschaft von der Innovation profitieren kann“, erklärt Bratmann.
Ein Gesprächshema war die Zusamenarbeit mit der NBank, der Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen, die für die Bearbeitung von Fördermittelanträgen zuständig ist. Die anwesenden Abgeordneten versprachen sich dafür einzusetzen, dass die Anträge künftig schneller bearbeitet werden. Hintergrund des Besuchs der SPD-Landtagsabgeordneten beim DLR war eine gemeinsame Klausurtagung der Arbeitskreise Wirtschaft, Landwirtschaft und Umwelt in Braunschweig. Bei der Forschungseinrichtung wollten die Fachpolitikerinnen und -politiker Hintergründe zur aktuellen Forschung erfahren und Anregungen für politische Projekte einholen. Außerdem hatten sie im Rahmen der Tagung ebenfalls die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) und den Regionalverband Großraum Braunschweig (RGB) besucht und sich intensiv mit dem Thema Mobilität auseinandergesetzt.


Foto: oh/Wahlkreisbüro Bratmann