Samstag, April 20Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Wie geht’s weiter nach der Schule

Vom 4. bis zum 8. März veranstaltet die Bundesagentur für Arbeit (BA) die dritte bundesweite Woche der digitalen Elternabende.

Elternabende zeigen Chancen auf
Vom 4. bis zum 8. März veranstaltet die Bundesagentur für Arbeit (BA) die dritte bundesweite Woche der digitalen Elternabende. Jugendliche und ihre Eltern können in dieser Woche die Ausbildungsmöglichkeiten und das duale Studium in über 80 Unternehmen virtuell kennenlernen. Persönlich und regional informiert die Berufsberatung Eltern mit Kindern im Sek.II-Bereich am 6. März um 18 Uhr am Braunschweiger Cyriaksring.

 

Eine Woche lang geben Unternehmen in jeweils einstündigen Slots zwischen 17:00 und 21:00 Uhr ganz kompakt einen ersten Einblick in die Rahmenbedingungen der Ausbildung oder des dualen Studiums, die Unternehmenskultur und Möglichkeiten für Nachwuchskräfte nach einer erfolgreichen Ausbildung beziehungsweise einem erfolgreichen dualen Studium im Unternehmen. Außerdem berichten Azubis und dual Studierende, wie sie es geschafft haben, das Bewerbungsverfahren zu bestehen und wie es ihnen während der Ausbildung oder des dualen Studiums ergeht. Informationen zu den digitalen Elternabenden, zu den beteiligten Unternehmen und zu den Terminen finden Sie hier: https://www.arbeitsagentur.de/k/digitale-elternabende Eine Anmeldung und Registrierung für die Teilnehmenden ist nicht erforderlich.

Regionales Angebot ergänzt die bundesweiten Elternabende

Wer es lieber persönlich mag: Am Mittwoch, 6. März von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr, bietet die Agentur für Arbeit Braunschweig regionale Informationen für Eltern rund um die Berufswahl ihrer Kinder im Sekundarbereich II.
Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit am Cyriaksring in Braunschweig statt. Schüler sind gemeinsam mit ihren Eltern eingeladen, die Gelegenheit zu nutzen, in Einzelgesprächen und Vorträgen Informationen und Tipps bei den Ausstellenden zu erhalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto: oh/BA I Panthermedia