Montag, Juni 24Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Flutwellen und Jahrtausend-Regen: Wie kann sich Braunschweig schützen?

Impact Talk im TRAFO Hub verspricht spannende Diskussionen zum Hochwasserschutz.

Impact Talk im TRAFO Hub verspricht spannende Diskussionen zum Hochwasserschutz.

Extremwetterereignisse sind in Braunschweig längst keine Seltenheit mehr. Besonders Starkregen und Hochwasser setzen der Stadt zunehmend zu. Wie kann man sich vorbereiten, richtig handeln und im Nachhinein Schäden bewältigen? Um Lösungen auf diese Fragen mit regionalen Expert:innen zu durchleuchten, laden der TRAFO Hub und die Löwen+ Fonds der Braunschweigischen Landessparkasse  (BLSK) am Montag, den 10. Juni, zur bereits dritten Ausgabe vom „Impact Talk“ ein.

Extremwetterereignisse häufen sich, und auch Braunschweig ist hiervon nicht ausgenommen. Insbesondere Starkregen- und Hochwasserereignisse trafen die Stadt zuletzt mit zunehmender Intensität. Die verheerenden Überschwemmungen im vergangenen Dezember, die Braunschweig verwüsteten und immensen Schaden verursachten, sind noch in lebhafter Erinnerung. Viele waren direkt betroffen und haben die zerstörerische Kraft der Naturgewalten hautnah erlebt. Straßen wurden überflutet, Keller standen unter Wasser, und zahlreiche Haushalte und Unternehmen mussten erhebliche Schäden hinnehmen. Doch wie kann man sich am besten auf die nächsten Überschwemmungen vorbereiten? Wie verhält man sich bestenfalls während solcher Ereignisse? Und was macht man eigentlich danach? Welche Ideen und Pläne gibt es, um der Problematik in Zukunft zu begegnen? Diese und viele weitere Fragen sollen im Rahmen des „Impact Talk – Hochwasserschutz“ am 10. Juni 2024 im TRAFO Hub beantwortet werden.

Kurz- und langfristige Lösungsansätze sind gesucht

Bereits im vergangenen Jahr schlossen sich der TRAFO Hub und die Löwen+ Fonds der Braunschweigischen Landessparkasse (BLSK) zusammen, um den „Impact Talk“ ins Leben zu rufen. Dieses wiederkehrende Format beleuchtet Umwelt- und Ökologiethemen in und um Braunschweig, wobei unterschiedliche Expert:innen in einer informellen und partizipativen Gesprächsrunde Einblicke in ihre tägliche Arbeit geben. Darüber hinaus wird auch ein Ausblick in die Zukunft skizziert. Erst im November wurden beim „Impact Talk – Oker Edition“ verschiedene Konzepte für ein lebenswerteres Leben an Fluss und Ufer diskutiert. „Wir haben uns sehr über den regen Austausch gefreut. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie Expert:innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen zusammenkommen, um auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten“, berichtet Ron Große, Kapitalmarktexperte der BLSK. Um Veränderungen vor Ort unmittelbar und wirkungsvoll zu erzielen, stößt die BLSK mit Löwen+ regelmäßig nachhaltige Entwicklungen im Braunschweiger Land an. „Extremwettereignisse, wie wir sie in der Weihnachtszeit und im Juni letzten Jahres erlebt haben, werden leider immer häufiger zur traurigen Realität. Wir fühlen uns verpflichtet, bei der Suche nach kurzfristigen und langfristigen Lösungen zu helfen, um diesen Herausforderungen wirksam entgegenzutreten“, erklärt Afra Kircher, Nachhaltigkeitsexpertin der BLSK.

Hochwasserschutz aus verschiedenen Perspektiven

Hochkarätige Expert:innen werden beim Impact Talk ihre Erfahrungen und ihr Wissen teilen: Judith Kraft, Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Braunschweig, erläutert die städtischen Maßnahmen und Pläne gegen Starkregenereignisse. Torge Malchau, Leiter der Feuerwehr Braunschweig, berichtet von den Einsätzen während Hochwasserereignissen und gibt Einblicke in die Arbeit der zahlreichen, überwiegend freiwilligen Einsatzhelfer:innen, die Weihnachten und um den Jahreswechsel im Einsatz waren. Hendrik Rösch, Technischer Geschäftsführer der Harzwasserwerke GmbH, zeigt die Strategien der regionalen Wasserwirtschaft zur Hochwasservorsorge auf und erklärt: „Ich möchte unser Trinkwasserverbundsystem vorstellen, die Aufgaben der Talsperren im Harz als Multifunktionsspeicher darlegen und aufzeigen, wie wichtig sie unter anderem für den Hochwasserschutz sind.“ Andreas Romey, Leiter der Abteilung Gewässer- und Bodenschutz, wird spannende Einblicke in die langfristigen Planungen und Schutzmaßnahmen geben und verspricht: „Das Weihnachtshochwasser wurde in Braunschweig messtechnisch optimal erfasst. Die Auswertung der Daten läuft und ist spannend wie ein Tatort.“

Moderiert wird die Veranstaltung von Feridun Öztoprak, der durch den Abend führt und die Diskussionsrunde leitet. In einer offenen Gesprächsrunde wird über den Hochwasserschutz in und um Braunschweig gesprochen, wobei Fragen aus dem Publikum ausdrücklich erwünscht sind. Im Anschluss an die Diskussion haben die Teilnehmer:innen die Möglichkeit, sich bei einem Getränk und ein paar Snacks zu vernetzen und auszutauschen.

Die Veranstaltung findet am 10. Juni 2024 von 17:30 bis etwa 21 Uhr im TRAFO Hub statt – die Teilnahme ist kostenfrei. Getränke und Snacks stehen ebenfalls kostenfrei zur Verfügung. Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://www.eventbrite.de/e/impact-talk-nr-3-hochwasserschutz-tickets-899003863757

Foto: oh/© Andreas Rudolph