Montag, Juli 22Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

„Superhelden 5.0“ zaubert Kindern ein Lächeln ins Gesicht

Etabliert und gut: Zum nun schon fünften Mal lud der Verein „Eine Region für Kinder“ zur „Superhelden“-Aktion für schwer kranke Kinder ein.
Cederik als Batman, Corinna als Lady Bug und Zoe Elsa.
Etabliert und gut: Zum nun schon fünften Mal lud 

der Verein „Eine Region für Kinder“ zur „Superhelden“-Aktion für schwer kranke Kinder ein.

Wie Stars und echte Helden konnten sich 10 Kinder beim berührenden Abschluss der diesjährigen Aktion und der Übergabe der großformatigen „Beweisbilder“ fühlen, dieses Mal verbunden mit einem Sommerfest und vielen „ehemaligen Superhelden“ im Lokpark Braunschweig.

Helden fürs Leben, aber für einen Tag im MittelpunktWie schon in den Vorjahren durften im März zehn Kinder aus der Region für einen Tag in die Rolle eines ihres liebsten Superhelden oder Vorbilds schlüpfen. Die Kinder bekamen „ihren eigenen Superhelden-Tag“, wo nur sie im Mittelpunkt standen, wo das passende Kostüm, eine professionelle Maskenbildnerin und das Team um Fotograf Hanno Keppel auf sie warteten, um sie aufwändig herzurichten und wie für ein Kinoplakat zu fotografieren.
Als Erinnerung für Leben wurden jetzt diese Fotos in Übergröße den Kindern auf der Veranstaltung stilvoll und glamourös überreicht. Von dem schlagfertigen, immer einfühlsamen Moderator Danny Morgenstern wurde jedes Kind einzeln auf die Showbühne geholt und interviewt, ehe dann das persönliche, auf Leinwand gedruckte Kunstwerk feierlich von den Bildpaten und Hanno keppel enthüllt wurde. Da fühlte sich jedes Kind nicht nur als Held im Rampenlicht, sondern auch ein bisschen wie ein Hollywood-Star. Die phantasievolle Bandbreite der Kinderwünsche erstaunt immer wieder: Neben populären Superhelden aus der Filmwelt wie Supergirl und Black Panther, bekannten Figuren wie Lady Bug und Hermine Granger aus Harry Potter stand in diesem Jahr der Popstar Elton John als Vorbild in der Reihe der Helden.

„Sie sind gut, so wie sie sind“

Alle Fotomodells sind Alltagshelden im besonderen Sinne: Kinder und Jugendliche mit Herzfehlern, schweren Nervenerkrankungen, sehbehindert oder körperlich stark eingeschränkt. Kinder, die, oft nur am Rand wahrgenommen, zu den Schwachen gehören. – und dabei so viel Stärke zeigen müssen. Eine Stärke, die oft nicht erkannt und nicht anerkannt wird. Wer live das Strahlen in den Gesichtern der Kinder sah, versteht schnell, worum es bei der Aktion geht. Einmal aus der eigenen Haut heraus, über sich hinaus wachsen, in die Rolle eines Superhelden schlüpfen – die innere Stärke nach außen zu kehren. Und dadurch buchstäblich gefühlt doppelt so stark zu werden. Das sorgt nicht nur für ein einmaliges Erlebnis und für einen unvergesslichen Tag – sondern mit dem Bild dazu für eine bleibende Erinnerung, die darüber hinaus Kraft gibt für die Zukunft. Ein begeistertes Feedback von Elternseite macht den Wert der Superhelden-Aktion deutlich: „Es zeigt den Kindern, dass sie gut sind so wie sie sind.“

Sommerfest der Superhelden

Die Aktion wurde bereits zum fünften Mal vom Verein „Eine Region für Kinder“ veranstaltet, mit den Fadenziehern Michael Schwarze und Detlef Ohlms an der Spitze. Anlässlich des fünften „Geburtstags“ der Aktion hatte der Verein im Anschluss zu einem Sommerfest auf dem Gelände des Braunschweiger Lokparks eingeladen. Unterstützt wurde der Verein dabei vom Feuerwehrverband Braunschweig, der Braunschweiger Polizei, der 501st Legion German Garrison und den Mitarbeitern von den DM-Drogeriemärkten, wo sich die kleinen und großen Kinder mit Klebe- und Airbush-Tattoos versorgen konnten. Michael Schwarze, Vorsitzender des Vereins, nutzte die Gelegenheit, um nicht nur dem großen Team der „Glücklichmacher“, allen ehrenamtlichen Helfern und den Bildpaten der letzten Jahre zu danken, ohne die diese Aktion nicht möglich wäre – sondern auch alle „ehemaligen Superhelden“ und ihre Familien wieder einmal zusammenzubringen. Immerhin konnten in den Jahren seit Vereinsgründung nun bereits 48 Kinder für einen Tag in die Haut eines ihrer Lieblingshelden schlüpfen, wie Michael Schwarze ein wenig stolz Bilanz ziehen konnte. Und so tummelten sich dann rund 200 Gäste, Superhelden, Freunde und Verwandte im Lokpark, um gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen – und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Denn: „Natürlich machen wir weiter“, so der Verein. Die Planungen für „Superhelden 6.0“ laufen an!

Detlef Ohlms (2. Vorsitzender des Vereins) bedank sich ausdrücklich bei den diesjährigen Bildpaten, dem Autohaus Wernigerode, Anette und Bernd Höddinghaus, der Amino GmbH, David Wochnik Garten- und Landschaftsbau, IBS Ingenieurbüro Braunschweig, der Glaub Unternehmensgruppe, der Glasindustrie Lehrte, der Eckellent IT, der Komödie am Altstadtmarkt und der LIKE Rösterei Braunschweig. Ohlms betont: „Ohne diese großartige und wichtige Unterstützung wären wir nicht in der Lage, dieses Projekt jedes Jahr durchzuführen“.  



Fotos: oh/Frederike Fuchs / Vanessa Schmidt