Dienstag, Juli 16Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Kita-App, Tablets und W-LAN für die städtischen Kitas

Die Digitalisierung der städtischen Kindertagesstätten wird einen großen Schritt nach vorne machen.

Die Digitalisierung der städtischen Kindertagesstätten wird einen großen Schritt nach vorne machen.

Zu Beginn des nächsten Jahres soll eine Kita-App an den Start gehen, die die Kommunikation der Tagesstätten mit den Eltern einfacher und zuverlässiger gestalten wird. Bisher findet die Kommunikation zwischen den städtischen Kitas und den Eltern neben dem persönlichen Gespräch per Post, per E-Mail sowie per Telefon statt. Mit einer Kita-App können Informationen schneller und zielgerichteter ihre Adressaten erreichen. Darüber hinaus sollen die städtischen Kitas in den kommenden Jahren unter Berücksichtigung finanzieller und personeller Ressourcen nach und nach mit WLAN und mobilen Endgeräten ausgestattet werden. Die Tablets werden dann insbesondere für pädagogische Anwendungen zur Verfügung stehen.

OB Dr. Thorsten Kornblum: „Die vorhandene EDV-Ausstattung in den städtischen Kitas ist nicht mehr ausreichend und insbesondere die Kommunikation mit der Elternschaft nicht mehr zeitgemäß. Hinzu kommen neue Wege im Bereich der Medienpädagogik, auch in den Kitas. Braunschweig zieht viele junge Familien an. Auf das Wachstum der Stadt reagieren wir nicht nur mit dem Bau neuer Kitas. Um ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort zu bleiben, müssen wir auch die bestehende Infrastruktur auf ein zeitgemäßes Niveau bringen. Dafür ist der Ausbau der Digitalisierung essentiell.“ Derzeit wird in den Kitas lediglich eine IT-Grundausstattung vorgehalten. In der Regel ist ein PC der Kita-Leitung zugeordnet. Hinzu kommt ein weiteres Gerät mit Anschluss an das städtische Datennetz, das für Bildungsdokumentation genutzt wird.

Foto: oh/adobe stock