Donnerstag, April 18Nachrichten rund um Braunschweig
Shadow

Braunschweiger Weihnachtsmarkt vom 29. November bis zum 29. Dezember

Die Löwenstadt in Vorweihnachtsstimmung: Ab dem 29. November

laden 133 liebevoll geschmückte Marktstände zum Braunschweiger Weihnachtsmarkt auf die Plätze rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode ein.

In diesem Jahr ergänzen gleich zehn neue Stände das Angebot um weihnachtliche Leckereien und handgefertigte Schätze. Ein Kulturprogramm für alle Altersklassen und zwei winterliche Stadtführungen begleiten den Weihnachtsmarkt.

  1. November, 18:00 Uhr: Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum eröffnet den Braunschweiger Weihnachtsmarkt und die Plätze rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode erstrahlen im festlichen Lichterglanz. Die Vorweihnachtszeit in der Löwenstadt beginnt. Bis zum 29. Dezember bieten 133 individuell dekorierte Stände weihnachtliches Kunsthandwerk und regionale und weihnachtliche Leckereien an.

„Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt hat eine lange Tradition. Seit über 500 Jahren verschönert er Braunschweigerinnen, Braunschweigern und Gästen unserer Löwenstadt die Vorweihnachtszeit und bringt Freude in den Alltag“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die den Weihnachtsmarkt veranstaltet. „Gleichzeitig legen wir Wert auf Neues und erweitern unser Angebot sowohl im Kunsthandwerk als auch in der Gastronomie stetig. Dieses Jahr haben wir zehn neue Stände.“ Neben einem Besuch an den altbewährten Lieblingsständen können Besucherinnen und Besucher neue Angebote wie handgefertigten Holzwaren, Lampen und Lederprodukten entdecken oder Leckereien von Käsespätzle über Elsässer Spezialitäten bis hin zu warmem Apfelcrumble probieren.

Carlo Beinhorn, Vorstandsmitglied des Schaustellerverbandes, ergänzt: „In Braunschweig gibt es bei der Standgestaltung viel Raum für eigene Ideen. Das regt Standbetreiberinnen und Standbetreiber zu mehr Kreativität an. Drei Beschicker, die schon mehrere Jahre auf dem Markt sind, haben ihre Stände komplett neu gebaut, so dass sie in ganz besonderem Glanz erstrahlen. So gibt es auch für Stammgäste immer etwas Neues zu entdecken. Wir Schaustellerinnen und Schausteller freuen uns schon sehr auf die 29 Markttage und laden alle ganz herzlich ein, uns besuchen zu kommen und mit uns die Vorweihnachtszeit zu genießen.“

Theater, Musik und Bastelspaß

Mit feierlichen Orgelklängen und Adventsgeschichten ergänzt in Braunschweig traditionell ein kulturelles Angebot für Groß und Klein die Marktstände. Vom 8. bis zum 19. Dezember findet die 15. Weihnachtskulturwoche im Dom St. Blasii statt und bei der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie bringt das Blechbläserensemble des Doms musikalische Weihnachtsstimmung auf den Markt.

Die jüngsten Weihnachtsmarktgäste können vom 1. bis zum 23. Dezember täglich um 11:00 Uhr beim Puppentheater auf dem Domplatz Rudi das Rentier und den Weihnachtsmann treffen. Im Großen Saal der Handwerkskammer erwarten Besucherinnen und Besucher ab vier Jahren am 9., 16. und 23. Dezember jeweils um 14:00 Uhr drei unterschiedliche Kindertheaterstücke. Kreativität ist vom 30. November bis zum 23. Dezember in der Weihnachtswerkstatt im Burggraben gefragt. Hier können Kinder von vier bis zwölf Jahren ihre persönlichen Weihnachtsgrüße basteln, Kerzen gestalten und ihre Werke mit nach Hause nehmen. Vom roten Wunschzettel-Briefkasten an der Wand der Weihnachtswerkstatt aus erreichen alle Briefe, die bis zum 11. Dezember eingeworfen wurden, den Weihnachtsmann in Himmelsthür.

Von den aus den Vorjahren bekannten Auftritten regionaler Musikgruppen werden dieses Jahr zwölf aufgrund unrealistischer Gebührenforderungen der GEMA ausfallen müssen, Musik gibt es aber trotzdem: „Die Eröffnung und der Abschluss werden vom Blechbläserensemble am Braunschweiger Dom umrahmt und wie bisher werden die Karussells auf allen Plätzen weihnachtliche Musik spielen. Die beliebte Weihnachtskulturwoche im Dom und das breite Angebot an Kinderprogramm finden in vollem Umfang statt“, so Gerold Leppa. Er bedaure die Auswirkungen der Aktivitäten der GEMA für die regionalen Musikgruppen. Aus den bisher hierfür verwendeten Mitteln wird das Stadtmarketing in diesem Jahr den betroffenen Musikgruppen dennoch ihren Vorbereitungsaufwand erstatten.

In Braunschweig wird Nachhaltigkeit großgeschrieben

Vorweihnachtlicher Lichterzauber und dabei verantwortungsbewusst gegenüber der Umwelt sein: Bereits 2013 hat das Stadtmarketing seine Marktbeleuchtung auf LEDs umgestellt. Nach bis dahin eingeräumter Zeit zur freiwilligen Umstellung sind seit dem letzten Jahr Standbetreiberinnen und -betreiber ebenfalls dazu verpflichtet, energiesparende LED-Technik zu nutzen. Für den gesamten Weihnachtsmarkt bezieht das Stadtmarketing ausschließlich Naturstrom. Mit Blick auf die hohe Energieeffizienz wird in diesem Jahr auch wieder die Beleuchtung in den Fenstern der umliegenden Gebäude erfolgen.

Neben dem Thema Energiesparen spielt Nachhaltigkeit auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt insbesondere an den gastronomischen Ständen eine wichtige Rolle. So verzichten die Schaustellerinnen und Schausteller nicht nur bei den Getränken, sondern auch beim Verzehr von Speisen weitestgehend auf Plastikgeschirr und setzen stattdessen auf Mehrweg- oder Einweggeschirr aus nachwachsenden Rohstoffen oder Abfall- und Nebenprodukten.

Festtagsstimmung in der ganzen Innenstadt

Auch außerhalb der Marktfläche wird es weihnachtlich in der Braunschweiger Innenstadt. Die festlich geschmückte Fußgängerzone lädt zum Bummeln und Geschenkekaufen ein. Das Wintertheater bringt bereits ab dem 10. November festliche Stimmung ins Spiegelzelt an der St. Martinikirche. Ab dem 23. November können Braunschweigerinnen, Braunschweiger und Gäste beim Eiszauber auf dem Kohlmarkt ihre Runden auf Schlittschuhen drehen. Zahlreiche Angebote auf den Braunschweiger Bühnen, allen voran denen des Staatstheaters, runden das Angebot an vorweihnachtlichen Veranstaltungen ab.

Einen tieferen Einblick in die Löwenstadt zur Adventszeit bieten zwei weihnachtliche Stadtführungen. Ein „Blick vom Rathausturm“ bietet ab dem 1. Dezember jeweils freitags, samstags und sonntags um 17:00 und 18:00 Uhr aus 61 Meter Höhe einen Überblick über den Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Geschlossene Gruppen entdecken bei einem „Weihnachtlichen Stadtspaziergang rund um den Burglöwen“ das weihnachtliche Braunschweig vom Altstadtmarkt bis zum Burgplatz. Beide Führungen sind online und in der Touristinfo, Kleine Burg 14, buchbar.

Alle Informationen zum Weihnachtsmarkt und dem Begleitprogramm gibt es auch im Internet unterwww.braunschweig.de/weihnachtsmarkt.

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt 2023

  • 29. November bis 29. Dezember rund um den Dom St. Blasii und den Platz der Deutschen Einheit, Marktruhe am 24. und 25. Dezember
  • 133 Marktstände mit kunstvollen Handwerkswaren und kulinarischen Leckereien sowie Spezialitäten aus der Region
  • Öffnungszeiten:

Montags bis samstags 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Sonntags und feiertags 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Marktschluss am 29. Dezember um 20:00 Uhr

Foto: oh/Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Christian Bierwagen